Symbolbild Telefon

Gebete unserer Seelsorgerinnen und Seelsorger

Beten gehört zum Menschsein dazu. Durch die Jahrtausende hindurch und in den unterschiedlichsten Religionen beten Menschen: Klagen Gott ihr Leid. Danken, wenn etwas gelungen ist. Oder schweigen, wenn das Leben sprachlos macht.

Wenn wir als Christinnen und Christen beten, leihen wir uns manchmal Gebete anderer Menschen, sprechen Texte aus der Bibel nach oder singen Lieder aus anderen Zeiten. Oder wir versuchen das, was uns beschäftigt, vor Gott in eigene Worte zu fassen. So wie unsere beruflichen und ehrenamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger.

Neugierig? Hier finden Sie Gebete aus den Krankenhäusern und Reha-Einrichtungen in Langenfeld, Leichlingen und Leverkusen.

Portraitfoto von Andrea GorresAndrea Gorres

„Seelsorge ist ein persönliches und geistliches Mitgehen an Ihrem Leben entlang.“

Sehnsucht nach Leben

Barmherziger Gott,
du allein durchschaust mein Herz.
Du weißt um meine Krankheit,
du kennst meine Sehnsucht nach Heilung,
meine Sehnsucht nach dem Leben.
Schicke mir deinen heiligen Geist,
der mich alle Schmerzen und Unsicherheiten ertragen lässt.
Lass deine heilige Kraft in mir wirken,
heile meine Krankheit.
Stärke meine Gesundheit und verwandle meine Seele,
dass ich annehmen kann, was ist und mich vertrauensvoll überlassen kann.

Amen.

Wachsen und reifen

Gott, schenke mir an diesem fremden Ort das Vertrauen,
dass alle Angst und Unruhe bändigt.
Lass mich wachsen und reifen in deinem Frieden.
Stärke mich in meiner Krankheit,
dass ich Kraft finde mit ihr Dich alles in allem zu finden.

Amen.

Deine schützende Hand

Gütiger Gott,
wache über mein Leben.
Halte schützend deine Hand über mich,
und befriede mein unruhiges Herz.
Wache über meine Gedanken,
damit mich die Angst nicht verzehrt.
Wache über meinen Glauben,
damit ich Vertrauen in dir finde
Wache über meinen Lebensmut,
damit ich mich nicht aufgebe.
Stärke Hoffnung und Zuversicht,
damit ich es schaffe.

Amen.

Finster und leer

Gott, die Krankheit hat mein Leben
in eine bedrohliche Enge geführt.
Ängste und Sorgen türmen sich vor mir auf,
und ich kann meinen Weg nicht erkennen.
In mir ist es traurig, finster und leer.
Führe mich heraus
aus meiner inneren Verzweiflung,
stelle mich auf festen Grund,
führe mich zu dir.

Amen.

Einfach mal reden? Sprechen Sie uns an per E-Mail:

seelsorge@kirche-leverkusen.de

Portraitfoto von Carla KeimCarla Keim

„Ich bin evangelische Theologin und ausgebildete Seelsorgerin. Gottes Liebe schenkt mir die Kraft, auf andere Menschen zuzugehen, ihnen zuzuhören und sie dann zu begleiten.“

Vertrauensvoll

Ewiger Gott,

Du bist immer da.
Wenn ich traurig bin oder wenn ich lache.
Du bist mein Begleiter.

Ich brauche mich nicht zu fürchten!

Vertrauensvoll gebe ich meine Zukunft in deine Hände,
denn Du willst das Beste für mich.
Du bist die Stütze in meinem Leben,
Dir übergebe ich meine Zukunft.

Segne und behüte mich Tag für Tag.

Amen.

Portraitfoto von Dörte PolockDörte Polock

„Ich sehe mich als Angebot für Menschen in kleinen und größeren Nöten; als ein Gegenüber, das mit aushält und bei Bedarf hilft, nach Deutung, Hoffnung und Trost zu suchen. Dabei vertraue ich auf Gottes Beistand.“

In Verzweiflung

„Du bist ein Gott, der mich sieht“.
In dieser Zuversicht komme ich heute vor dich, um dir mein Leid zu klagen.

Die Situation im Krankenhaus ist nicht einfach für mich.
Dir vertraue ich an, was mich bekümmert, verletzt und erbost.
Schenke mir doch ein dickeres Fell!
Trete doch für mich ein oder schick mir Menschen, die dies tun!

Ich bin schwach und verletzlich.
Ich bin abhängig, von Ärzten und Pflege.
Das ist nicht leicht.
Was wird?
Was muss ich noch erdulden?

Sieh mich an Gott und hilf mir!
Du weißt, was ich jetzt brauche.
Lass mich erkennen, dass du mir nah bist.

Amen.

Auf dich traue ich

Danke, Gott, für mein Leben,
dafür, dass ich genug zu essen und ein Dach über dem Kopf habe.
Danke für Hilfe und Versorgung in Krankheit und Alter.

Verzeih mir, dass ich diese Gaben manchmal als Selbstverständlichkeiten abtue und mich über Dinge ärgere.
Nicht alles ist gut, aber vieles.

Hilf mir meine Kräfte und meine Reichtümer zu sehen.
Lass mich auch diese schwierige Situation gut meistern.
Auf dich traue ich.

Amen.

Termin telefonisch vereinbaren? Montag bis Freitag zwischen 9 und 12 Uhr:

Jetzt anrufen 02174 8966-161

Portraitfoto von Annette ZerbeAnnette Zerbe

Wo Menschen sich begegnen, berühren sich Himmel und Erde… heißt es in einem Kirchenlied. Seit vielen Jahren als Seelsorgerin erlebe ich es so: Einander Zuhören und Worte finden führt aus der Enge unserer Ängste in die Weite eines Lebens, das größer ist als unsere eigene Kraft.“

Danke

Gott,

ich habe es gut.
Bisher bin ich von so vielen Übeln verschont geblieben.
Ich habe liebe Menschen um mich her,
keine Sorge um mein tägliches Brot,
bin immer gesund gewesen.
Heute möchte ich Dir danken, Gott.
Ich danke Dir, dass ich so viel Gutes erleben darf.

Hilf mir,
dass ich öfter daran denke.
Dann wäre ich vielleicht ausgeglichener,
ruhiger, könnte gelassener auf das warten, was kommt.
Gott, Du kennst mein Herz,
meine Ängstlichkeit, meine Alltagssorgen.
Verzeih mir
und hilf, dass ich anderen verzeihen kann.
Ich möchte großzügig sein.
Gott, du hast alles Leben geschaffen
und machst die Dinge und die Menschen neu.
Ich vertraue auf Dich.

Amen.

Steh mir bei

Guter Gott,

ich weiß nicht, wie es weitergeht.
Die Ärzte werden sich nun meine Befunde anschauen
und mir dann etwas vorschlagen:
– eine neue Therapie;
mit welcher Aussicht?
Und was kostet mich das dann?
Ich denke an die Nebenwirkungen.
Was, wenn es mir danach noch schlechter geht.
– oder keine Therapie mehr.
Was hat das dann zu bedeuten?
Was kommt auf mich zu?

Ach Gott, ich habe mein Leben so gar nicht mehr in der Hand.
Steh mir bei; wenigstens, dass ich ruhiger werde.
Hilf mir zu glauben, dass Du es gut mit mir meinst.
Ich wünsche mir so sehr noch ein bisschen Leben – und Freude.
Es gibt so viel Schönes in meinem Leben. Hilf mir, dass ich es überhaupt sehen kann.
Steh mir bei, du Gott des Lebens.

Amen.

Symbolbild Telefon

Einfach mal reden!


Der evangelische Kirchenkreis Leverkusen ist mit Seelsorge-Angeboten in den verschiedenen stationären Einrichtungen der Krankenpflege in Langenfeld, Leichlingen und Leverkusen präsent. Ob per Video oder Chat, am Telefon oder vor Ort in der Klinik – rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns. Wir versuchen möglichst zeitnah für Sie da zu sein.

Weitere Informationen

Symbolbild Kopfhörer

Kirche zum Hören


Manchmal trösten sie und ermutigen. Manchmal machen sie wach oder reizen zum Widerspruch: die kirchlichen Radiosendungen im WDR. In kurzen Andachten, Gesprächen oder Beiträgen mit Musik stellen sich die rund 100 Autorinnen und Autoren den vielen Fragen des Glaubens.

Reinhören oder nachlesen lohnt sich!

Viele beten, wenige reden darüber

Mehr als die Hälfte der Deutschen betet. Das hat das Meinungsforschungsinstitut Emnid herausgefunden. Zugleich sprechen nur wenig darüber. „Beten gehört wahrscheinlich zu den intimsten Dingen, die es im Leben eines Menschen gibt“, ist der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, überzeugt.

Warum beten? Das fragt ein Beitrag auf ekd.de

Ein tägliches Online-Gebet

Die katholischen Jesuiten aus Irland haben vor über 20 Jahren ein persönliches Online-Gebet entwickelt. Jede und jeder kann kann das tägliche Gebet auch auf Deutsch mitbeten. Zehn Minuten und ein Internet-Zugang reichen aus.

Mit dem Gebet auf Sacred Space beginnen

Symbolgrafik mit zwei Personen

Weitere Seelsorgeangebote


Wenn Sie sich in einer verzweifelten Lage befinden, können Sie sich rund um die Uhr und anonym an die bundesweit tätige Telefonseelsorge wenden. Die Telefonseelsorge ist für Sie auch per Mail und Chat erreichbar. Oder wir sehen uns vor Ort: Pfarrerinnen und Pfarrer sowie andere berufliche und ehrenamtliche kirchliche Seelsorgerinnen und Seelsorger sind qualifizierte Gesprächspersonen und unterliegen der seelsorglichen Schweigepflicht.

Weitere Seelsorgeangebote online und vor Ort

Symboldbild TV

Gottesdienst feiern im ZDF oder im Internet


Sie wollen während Ihres Krankenhausaufenthalts einen Gottesdienst mit anderen Christinnen und Christen feiern? Werden Sie Teil einer großen Gemeinde! Jeden Sonntag ab 9.30 Uhr feiern viele hunderttausend Menschen den ZDF Fernsehgottesdienst. Oder zu einem anderen Zeitpunkt? Auch das ist kein Problem.

Mehr erfahren Sie beim ZDF und in der Mediathek