Pilotprojekt Digital gestützte Krankenhausseelsorge

Krankenhausseelsorge vor Ort und digital

Der evangelische Kirchenkreis Leverkusen ist mit Seelsorge-Angeboten in den verschiedenen stationären Einrichtungen der Krankenpflege in Langenfeld, Leichlingen und Leverkusen präsent. Seelsorgerinnen und Seelsorger begleiten teils ehrenamtlich, teils beruflich die Menschen in den Krankenhäusern, Kliniken und Reha-Einrichtungen. Im Pilotprojekt „Digital gestützte Krankenhausseelsorge“ wird das kirchliche Angebot weiterentwickeln.

Patientinnen und Patienten erhalten ebenso wie Mitarbeitende der beteiligten Krankenhäuser digital gestützte Seelsorge-Angebote. Dazu gehört zum Beispiel Seelsorge per Video-Telefonat oder Chat. Für Menschen in Krankenhäusern und Rehabilitations-Kliniken entsteht dadurch ein weiterer Kontakt-Weg zu einer Seelsorgerin oder einem Seelsorger.

Evangelisches Pilotprojekt in Langenfeld, Leichlingen und Leverkusen

Die Mitarbeitenden im Pilotprojekt „Digital gestützte Krankenhausseelsorge“ des Kirchenkreises Leverkusen sind Pfarrerinnen, Pastoren sowie für die Seelsorge qualifizierte Christinnen und Christen mit anderen beruflichen Erfahrungen. Grundlage für die gesamte Arbeit sind die Qualitätsstandards der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) , der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Fachgesellschaften für Krankenhausseelsorge. Dazu gehört für alle beruflich und ehrenamtlich Seelsorgenden die eigene Fortbildung und Supervision.

Krankenhausseelsorge unterstützt als persönliche Lebens- und Glaubenshilfe den ganzen Menschen. Sie sieht den Menschen in seiner leiblichen, seelischen, geistigen und sozialen Wirklichkeit vor Gott. Demnach begleitet sie und stärkt, Krisen zu bewältigen und Probleme zu lösen. Ansatzpunkt für die Krankenhausseelsorge ist die besondere Situation von Menschen in Krankenhäusern und Reha-Kliniken. Damit ergänzt dieses digital gestützte Angebot die Seelsorgearbeit, die in Kirchengemeinden und Einrichtungen der Diakonie geschieht.